16. September 2016 – Türen auf für Profis

tueren-auf-fuer-profisBei der grünen Fachtagung zur „Bausteine für ein nachhaltiges Einwanderungsgesetz“ habe ich ein Blitzlicht zur Pflege beigetragen. Gemeinsam mit Marianne Haase von der GIZ diskutierte ich, wie der steigende Bedarf an Pflegekräften in Deutschland nachhaltig gedeckt werden kann. Weiterlesen

21. September 2016 – Positionspapier: Garantiert mobil in Bayern

160921-pp-garantiert-mobil-der-landtagsfraktionIn der vorigen Woche war ich bei der Klausur unserer Bayerischen Landtagsfraktion. Das Treffen in Aschaffenburg stand unter dem Motto „Gleiche Chancen – egal wo du in Bayern lebst“. Als Demografiepolitikerin aus Berlin kann ich die Wichtigkeit der Chancengleicheit und Generationengerechtigkeit nur unterstreichen.

Besonders gefreut habe ich mich über das Positionspapier „Garantiert mobil – egal wo du in Bayern lebst“. Ich unterstütze insbesondere die Forderungen nach einer Mobilitätsgarantie für alle Orte, einer Stärkung der Kommunen und einem Ausbau der Fahrrad-Infrastruktur. Auch und gerade in Bayern brauchen wir einen starken ÖPNV; das Auto allein ist keine Lösung.

 

20. September 2016 – ExpertInnen-Gespräch zu Demografie

Doris Wagner in Jakob-Kaiser-Haus

Bei der Vorstellung des Positionspapiers

Unsere Bevölkerungspyramide steht Kopf: Die Älteren werden mehr und älter während die Zahl der jungen Menschen schrumpft. Daneben wird unsere Gesellschaft bunter: dank Zuwanderung, neuer Familienmodelle und vielfältigeren Lebensverläufen. Die demografische Entwicklung ist voller Gegensätze und führt als stille Revolution zu tiefgreifenden Veränderungen. Ich möchte diesen Wandel und somit die Zukunft aktiv gestalten. Es geht nicht um Anpassung, sondern einen Qualitätssprung nach vorn. Mein Leitmotiv ist hierfür die Generationengerechtigkeit.

In den letzten Monaten habe ich dazu als Leiterin der AG Demografie in der Fraktion mit vielen ExpertInnen zentrale Handlungsfelder erörtert. Daraus ist ein Positionspapier entstanden, Weiterlesen

1. Juli 2016 – Besuch im Jules-Verne-Campus in München

Schule kann Spaß machen, das merkt man gleich, wenn man den Campus betritt. Und zwar Kindern und Lehrkräften gleichermaßen. Empfangen haben uns Frau Wörner, die Lernhausleiterin der Grundschule und Frau Matijczak, die Betriebsleiterin und Prokuristin des Campus.

Fr. Wörner erklärte uns die Philosophie und das pädagogische Konzept ihrer Schule:
Im Mittelpunkt steht die individualisierte Lernbegleitung. Daneben legt die Schule großen Wert auf bilinguale Bildung und die besondere Förderung von Begabungen und Talenten der Kinder und Jugendlichen. Man merkt Fr. Wörner an, wie viel Freude sie an der Arbeit mit „ihren“ Schülern- und Schülerinnen hat. Weiterlesen

19. September 2016 – Münchner Kontraste: Kreativquartier

kq-6

mit Anna Hanusch (Vorsitzende BA Neuhausen/ Nymphenburg) im Kreativquartier

Tom Biburger hatte ich im Januar in Berlin bei der Jahreskonferenz der Dramaturgischen Gesellschaft kennengelernt, die auf die hübsche Idee gekommen war, Theaterleute aus ganz Deutschland im Bundestag auf ihre Parlamentarier treffen zu lassen. Bei dieser einen Begegnung sollte es nicht bleiben: Als Tom mir von seinen Projekten und von dem Ort seiner Arbeit erzählte, machte er mich neugierig. Also bin ich zum Gegenbesuch gekommen und er führt mich durch das Kreativquartier an der Dachauer Straße, einer Oase inmitten des rundum herrschenden Großstadt-Gesummses.

Weiterlesen

8. September 2016 – Meine Rede: Krisenprävention? Fehlanzeige!

Verteidigungsetat 2017 setzt die falschen Prioritäten

Die meisten Bürgerinnen und Bürger finden Haushaltsdebatten vor allem eines: todlangweilig. Zu Unrecht! Denn bei keiner anderen Debatte geht es derart grundsätzlich um die Frage: Welche Politik ist die richtige?

Was die Sicherheitspolitik betrifft, begibt sich die Bundesregierung mit dem Haushaltsentwurf 2017 leider erneut auf einen Irrweg. Die Mittel für die Entwicklung und Beschaffung neuer Waffen werden um 636 Millionen Euro aufgestockt. Die Mittel für die Krisenprävention werden hingegen gekürzt. Damit verpasst die Bundesregierung einmal mehr die Chance, Sicherheitspolitik endlich als moderne Friedenspolitik zu gestalten – wie ich in meiner Rede darlege:

31. Juli 2016 – Pressemitteilung: Doris Wagner übergibt Unterschriftenlisten – 10.000er Marke geknackt

V. l. n. r.: Madeleine Eilenstein, Georg Nitsche, Doris Wagner, Oliver Bettzieche, Isabel Klose

V. l. n. r.: Madeleine Eilenstein, Georg Nitsche, Doris Wagner, Oliver Bettzieche, Isabel Klose

Die Münchner Bundestagsabgeordnete Doris Wagner (Bündnis 90/Die Grünen) hat anlässlich der Euro Masters Regatta 2016 die Unterschriftenlisten der Petition zum Erhalt der Olympia-Regattastrecke übergeben. Weiterlesen

25. Juli 2016 – Bioessen im Kindergarten, ein Park für die Bürger und die „Soziale Bürgerhilfe“: in Bergen möchte man gleich selber leben

Bürgermeister Stefan Schneider zeigte mir den Bergener Bürgerpark

Nach Bergen eingeladen hatten mich die beiden Ortsvorstände Gabi Krutzenbichler und Klaus Frank. Bergen ist ein Luftkurort an den Alpen, nur wenige Kilometer von Traunstein entfernt.  Besonders gefreut hat mich, dass sich Bürgermeister Stefan Schneider mehrere Stunden für meinen Besuch Zeit genommen hat. Stefan Schneider ist einer von 15 grünen Bürgermeistern in Bayern. Bei ihm hat man sofort das Gefühl: da hat jemand seinen Traum-Job gefunden.

Kindergarten-Essen: nebenan frisch gekocht, vollwertig und Bio Weiterlesen

13. Juli 2016 – Pressemitteilung: Grüne fordern nach Kampfjetabsturz endlich Klarheit

Fighter, jet, f-16

Die folgende Pressemitteilung habe ich gemeinsam mit dem Oberpfälzer Bezirksvorsitzenden Stefan Schmidt und dem Landtagsabgeordneten Jürgen Mistol herausgegeben, nachdem die Bundesregierung auf meine Anfrage zum abgestürzten Kampfjet geantwortet hatte:

Weiterlesen

13. Juli 2016 – Viele Fragen, keine Antworten: Das Weißbuch ist da!

© Aurielaki - Fotolia

© Aurielaki – Fotolia

Es war keine ganz leichte Geburt – doch heute hat es endlich das Licht der Öffentlichkeit erblickt: das neue Weißbuch zur Sicherheitspolitik und zur Zukunft der Bundeswehr. Anderthalb Jahre hat das Bundesverteidigungsministerium alles zusammengetragen, was es derzeit zur internationalen Sicherheitspolitik und zur Bundeswehr zu sagen gibt. Und obwohl das „oberste sicherheitspolitische Grundlagendokument Deutschlands“ im Vergleich zu seinem Vorgänger von 2006 durchaus einige positive Entwicklungen erkennen lässt – insgesamt bleibt die Bundesregierung damit weit hinter dem zurück, was eine sinnvolle und nachhaltige Sicherheitspolitik auszeichnet.

Hier die drei wichtigsten Fragen und Probleme: Weiterlesen