03. April 2016 – Pressemitteilung: Zuflucht Frauenhaus – auch für Frauen mit Behinderung

160331_Zuflucht-Frauenhaus 020_klein_Ausschnitt

Doris Wagner, Melanie Schauer und Katharina Schulze

Frauen mit körperlicher oder psychischer Behinderung sind doppelt so häufig von häuslicher Gewalt und Missbrauch betroffen wie Frauen im Bevölkerungsdurchschnitt. Um auf ein spezielles Angebot für diese Frauen aufmerksam zu machen, war Melanie Schauer von der Frauenhilfe München auf Einladung von Doris Wagner, MdB und Katharina Schulze, MdL zu einem Fachgespräch mit Diskussion im Grünen Büro zu Gast.

„Frauen, die von häuslicher Gewalt betroffen sind, brauchen Schutz, ungeachtet dessen, wie ihre sonstigen Lebensumstände beschaffen sind“, so Melanie Schauer von der Frauenhilfe München, „Das Frauenhaus der Frauenhilfe bietet seit Anfang 2015 zwei barrierefreie Wohneinheiten für Frauen mit Behinderung an. Diese sind barrierefrei zugänglich und unter anderem mit einer unterfahrbaren Küche und einem Notrufsystem ausgestattet.“

Fortlaufend wird das Angebot erweitert und verbessert, um auf die unterschiedlichsten Bedürfnisse reagieren zu können.

Mit Blick auf die staatliche Förderung von Frauenhäusern fügt Katharina Schulze, stellvertretende Fraktionsvorsitzende an: „Es ist ein Skandal, dass Bayern bei der Verfügbarkeit von Frauenhausplätzen pro Einwohnerin bundesweit am untersten Ende krebst. Wir Grüne fordern eine bessere finanzielle Ausstattung für Frauenhäuser, um mehr Frauen in solchen Notsituationen unterstützen zu können. Die CSU-Regierung muss endlich handeln.“

„Auch die Bundesregierung muss in diesem Bereich ihre Verantwortung endlich wahrnehmen und auf eine bundesweit einheitliche bedarfsgerechte finanzielle Absicherung von Frauenhäusern hinarbeiten.“, ergänzt Doris Wagner, „Der Flickenteppich der vielen unterschiedlichen Regelungen führt zu einer insgesamt unübersichtlichen Lage, die die Situation von Frauen in Not unnötig erschwert.“160331_Zuflucht-Frauenhaus 013_Ausschnitt

Share