05. März 2014 – „Gewalt ist immer noch ein Thema“ – Besuch der Interventionsstelle des Landkreises München

Jede 4. Frau hat schon einmal irgendeine Form der Gewalt erlebt, trotzdem ist häusliche Gewalt immer noch ein gesellschaftliches Tabu-Thema und auch die Justiz hat oft genug noch eher einen kritischen Blick auf die Opfer. ‚Warum haben sie denn zwei Kinder mit dem Mann‘ wird da z. B. eine Frau während eines Prozesses gefragt. Gerade um auch hier weiter aufzuklären, wäre es wünschenswert, dass auch Vertreterinnen und Vertreter der Justiz gemeinsam mit Beratungsstellen und Polizei am Runden Tisch gegen Häusliche Gewalt teilnehmen, der zweimal jährlich unter Leitung der Interventionsstelle stattfindet.

Gerade die Zusammenarbeit mit der Polizei wird ausdrücklich gelobt. Aber auch die Zusammenarbeit mit anderen Einrichtungen, wie die Fachstelle für Zwangsheirat oder MIM (Münchner Informationszentrum für Männer), wird von den Mitarbeiterinnen der Interventionsstelle positiv bewertet.

Die Interventionsstelle bietet Hilfe und Unterstützung für Frauen und Männer, die Opfer von Häuslicher Gewalt sind. Häusliche Gewalt ist keine Privatangelegenheit, sondern ein Verstoß gegen das Recht jedes Menschen auf körperliche und psychische Unversehrtheit. Das sollte natürlich auch für die Kinder von Opfern Häuslicher Gewalt gelten. Nur die erste, 10-tägige Wegweisung des Täters gilt auch für die Kinder. Die Verlängerung des Kontaktverbots leider nicht. Das Recht auf Umgang wird hier oft höher bewertet, als das Recht auf Gewaltfreiheit.  Die Mitarbeiterinnen der Interventionsstelle würden sich die Streichung des entsprechenden §3 des Gewaltschutzgesetzes wünschen, die aktuelle Rechtslage habe hier eine ‚Schutzlücke‘.

Neben der Opferberatung und -begleitung halten die Mitarbeiterinnen der Interventionsstelle Vorträge zu Gewaltprävention z.B. vor Erzieherinnen und an Schulen. Es ist wichtig, ein Bewusststein dafür zu schaffen, was Gewalt ist und das Thema weiter zu enttabuisieren. Gewalt darf nicht verborgen bleiben!

Das Gespräch war wirklich informativ und lehrreich. Ich wünsche den Mitarbeiterinnen der Interventionsstelle weiterhin viel Kraft und Erfolg bei ihrer Arbeit.

Share