1. März 2016 – Pressemitteilung: AG „Jugend gestaltet Zukunft“ in Lichtenfels

160301 PM Lichtenfels (800x533)Am 2. und 3. März trifft sich die AG „Jugend gestaltet Zukunft“ der Demografiestrategie der Bundesregierung  in Lichtenfels. Dazu erkläre ich als Sprecherin für Demografiepolitik der Grünen Bundestagsfraktion und Mitglied der AG:

„Die Demografiestrategie der Bundesregierung ist an Unverbindlichkeit nicht zu überbieten. Da hilft es auch wenig, wenn die Arbeitsgruppen jetzt durchs Land fahren und sich arrangierte Jugendbeteiligungs-Projekte anschauen, wie ab Mittwoch in Lichtenfels. Keine Frage: Partizipations-Projekte sind enorm wichtig, aber bitte flächendeckend für Alle statt als Inszenierung für die Prominenz aus Berlin.

Viele Arbeitsgruppen, die von unterschiedlichen Ministerien geleitet werden, können kaum Ergebnisse vorweisen und beschränken sich auf die Sammlung von Absichtserklärungen. Das ist sehr schade, weil die enorme Kompetenz aus Verbänden und der Zivilgesellschaft verspielt wird. Demografie als wichtige Querschnittsaufgabe müsste im Bundeskanzleramt verankert und mit Kompetenzen ausgestattet sein. Aber an Stelle einer umfassenden und kohärenten Politik werden mit viel Tamtam PR-wirksame Demografiegipfel veranstaltet. Das Innenministerium agiert als bloßer Verwalter der demografischen Entwicklung. Ergebnisse: Fehlanzeige.

Wir fordern die Bundesregierung auf, die Demografiepolitik endlich ernst zu nehmen. Wir brauchen einen konkreten Aktionsplan. Dieser muss Ziele und Programme definieren und eine klare Zeitschiene vorgeben. Wenn die Bundesregierung in diesem Schneckentempo weiterarbeitet, wird sie von der demografischen Entwicklung überholt. Wir müssen aktiv gestalten statt in Endlosschleifen zu diskutieren.“

 

 

Share