10. März 2015 – Neue Alterskultur: Vortrag und Diskussion bei der GLS-Bank München

Scrennshot PräsentationAktives Altern: Was heißt das für jeden Einzelnen und wie verändert das unsere Gesellschaft? Welche Rahmenbedingungen brauchen wir dafür? Was bedeutet das aktive Altern für das Zusammenleben der Generationen? Unterliegen die Alten einem Jugendwahn oder werden die Jungen durch eine “Gerontokratie“ benachteiligt?

Das waren die Fragen, zu denen ich bei der GLS-Bank in München gesprochen habe. Mein Vortrag war überschrieben mit „Wir werden älter, ja und?“. Ich machte deutlich, dass wir durch die steigende Lebenserwartung und das gesündere Altern eine neue Lebensphase hinzugewinnen. Dieses ist so individuell wie nie und bedarf neuer gesellschaftlicher Altersbilder. Dies gilt gesellschaftlich, aber auch individuell: Studien zeigen, dass bei Menschen, die davon ausgehen, im Alter krank zu werden, dies auch überproportional häufiger eintritt.

Auch die Betriebe werden vor Herausforderungen gestellt: Sie müssen einen Generationenwechsel bewerkstelligen, da die Babyboomer als größte Bevölkerungsgruppe in den kommenden Jahren in Rente gehen wird. Ihr Wissen muss beispielsweise über Mentorenprogramme im Unternehmen gesichert werden. Zudem sind flexiblere Renteneintritte erstrebenswert, damit Arbeitende, die wollen, auch länger arbeiten können.

Wir müssen uns bewusst werden, dass jede Altersgruppe wichtige Kompetenzen besitzt, die nur gemeinsam zum Erfolg führen. Dazu müssen wir den Dialog zwischen den Generationen, auch außerhalb der Betriebe, weiterhin fördern. Genau daran arbeiten wir in der AG Demografie unserer Fraktion unter meiner Leitung. Wir orientieren uns dabei am Lebensverlauf und finden Lösungen für die Bedarfe der jeweiligen Lebensalter.

Im Anschluss diskutieren wir lebhaft und konstruktiv darüber, ob es ein Recht auf den unbeschwerten Genuss der Rente gibt, warum Generationengerechtigkeit über Verteilungsgerechtigkeit hinausgehen muss und wie von generationengerechter Politik Alle profitieren können.

Ich danke der GLS-Bank für die Einladung und den sehr gelungenen Abend.

Share