2. April 2015 – Kleine Anfrage zu Radaropfern: Das Ministerium muss umdenken

Doris bearbeitetEine umfassende Kleine Anfrage zu gesundheitlichen Schäden durch Radaranlage hat die Bundestagsfraktion vergangene Woche eingebracht. In der von mir verantworteten Initiative wollen wir unter anderem wissen, wie die Bundesregierung auf Forderungen des Wehrbeauftragten des Deutschen Bundestages reagiert und nachfragen, inwiefern der Zusammenhang zwischen der Arbeit an Radaranlagen und nicht-karzinogenen Erkrankungen oder Genschädigungen zumindest analysiert wird. Viele mögliche Opfer wie Dieter Neumann kämpfen schon jahrelang um Anerkennung, während die Bundeswehrverwaltung offene Verfahren auf die lange Bank schiebt und bestehende Forschungsansätze ignoriert. Ich hoffe, dass unsere Anfrage den ehemaligen Soldaten Mut macht und die Verwaltung zum Umdenken bewegt.

Share