20. September 2016 – ExpertInnen-Gespräch zu Demografie

Doris Wagner in Jakob-Kaiser-Haus

Bei der Vorstellung des Positionspapiers

Unsere Bevölkerungspyramide steht Kopf: Die Älteren werden mehr und älter während die Zahl der jungen Menschen schrumpft. Daneben wird unsere Gesellschaft bunter: dank Zuwanderung, neuer Familienmodelle und vielfältigeren Lebensverläufen. Die demografische Entwicklung ist voller Gegensätze und führt als stille Revolution zu tiefgreifenden Veränderungen. Ich möchte diesen Wandel und somit die Zukunft aktiv gestalten. Es geht nicht um Anpassung, sondern einen Qualitätssprung nach vorn. Mein Leitmotiv ist hierfür die Generationengerechtigkeit.

In den letzten Monaten habe ich dazu als Leiterin der AG Demografie in der Fraktion mit vielen ExpertInnen zentrale Handlungsfelder erörtert. Daraus ist ein Positionspapier entstanden,

simonson-groschwitz

Julia Simonson (DZA) und Stephan Groschwitz (DBJR)

das wir mit Fachleuten aus Verbänden, Zivilgesellschaft, Wirtschaft und Wissenschaft diskutiert haben. Für zwei Inputs konnten wir Stephan Groschwitz vom Deutschen Bundesjugendring (DBJR) und Julia Simonson vom Deutschen Zentrum für Altersfragen (DZA) gewinnen. Sie bewerteten unser Papier aus jugend- bzw. altenpolitischer Perspektive.

Unsere Arbeit orientiert sich am Lebensverlauf eines Menschen. Daher untersuchen wir, welche spezifischen Anforderungen und Bedarfe in jedem Lebensalter bestehen und suchen nach Lösungen. So diskutierten wie unter anderem über

  • die Rechte von Kindern und Jugendlichen
  • die Qualität von Kindertageseinrichtungen
  • Schulen, Ausbildung und Zukunftschancen
  • die Entzerrung der Rush hour des Lebens
  • Weiterbildung und berufliche Umorientierung in der Lebensmitte
  • alter(n)sgerechte Arbeitsplätze
  • die Zukunft der Rente
  • die Rolle der Kommunen für die Quartiersentwicklung
  • barrierefreies Wohnen und Mobilität sowie
  • Verbesserungen bei der Pflege
fraedrich-costa

Danke für die angeregte Diskussion

Ich bedanke mich bei allen Beteiligten für das ein oder andere Lob sowie für die konstruktive Kritik, die wir gerne in unseren Arbeitsprozess aufnehmen.

 

Share