24. November – Schnelles Internet: Fehlanzeige

Glasfaserkabel

Glasfaserkabel – (c) alphaspirit – Fotolia.com

13 Prozent der bayerischen Haushalte haben keinen Zugang zu schnellem Internet. Zu dieser Erkenntnis führte meine Kleine Anfrage zum Thema Breitbandausbau. Zwei Millionen Menschen in Bayern haben demnach keine ausreichende Breitband-Versorgung (mindestens 16 Mbit/s), weder über Kabel noch über Funk. In Gemeinden wie dem unterfränkischen Gädheim oder dem niederbayerischen Straubing gibt die Verbindung nicht mal zwei Megabit pro Sekunde her – das sind Geschwindigkeiten, wie in den 90er Jahren! Insgesamt sind 17 bayerische Gemeinden derart schlecht versorgt.

Ich finde diesen Zustand unhaltbar. Wenn man für das Runterladen der gleichen Datenmenge 40 bis 60 Minuten länger braucht als in der Münchner Innenstadt, ist das ein klarer Standortnachteil für die ländlichen Regionen Bayerns. Um ein gutes Leben auf dem Land zu ermöglichen, ist ein schneller Internetzugang unabdingbar. Nur so haben junge Menschen eine Bleibeperspektive, nur so können sich Firmen ansiedeln. Letztlich ist der schnelle Internetzugang eine Frage der Gerechtigkeit: Ein vernünftiger Internetanschluss ist im 21. Jahrhundert eine wichtige Grundlage für gleichwertige Lebensverhältnisse in der Stadt und auf dem Land.

 

Share