10. Oktober 2016 – Besuch vom Parlament: Wanderausstellung Deutscher Bundestag

wander-ausstellung_4

Interessierte Schüler*innen besuchen die Ausstellung

Der Deutsche Bundestag, kompakt erklärt in einer modernen und sehr informativen Wanderausstellung – das ist eine tolle Sache und ich freue mich deshalb sehr, dass es uns gelungen ist, sie in den Räumen der Stiftung Pfennigparade/Ernst-Barlach-Schulen zu zeigen. Günther Raß, der Geschäftsführer der Stiftung, unterstrich zur Begrüßung: „Der Bundestag beweist mit dieser Ausstellung, dass er keine exklusive Einrichtung ist – in den Ernst-Barlach-Schulen lebt er Inklusion!“

Das ist ein richtiger Gedanke. Von außen kennt nämlich fast jede und jeder meinen Arbeitsplatz. Aber wie er funktioniert, wie wir Abgeordneten dort arbeiten, wissen viele nicht. Die Ausstellung macht den Deutschen Bundestag sichtbar und für alle zugänglich, denen es nicht möglich ist oder war, nach Berlin zu kommen und ihn selbst in Augenschein zu nehmen. Aus meiner Sicht ist das ein wichtiger Beitrag dazu, unsere Demokratie und ihre Institutionen aus nächster Nähe kennenzulernen.

wander-ausstellung_2

Mit Pfennigparade-Geschäftsführer Günther Raß und dem Vorsitzenden Ernst-Albrecht von Moreau, ganz rechts Ausstellungsmitarbeiter Christian Schroth

Gerade weil in jüngster Zeit in einigen europäischen Ländern extreme und zum Teil offen demokratie-feindliche Parteien in die Parlamente gewählt wurden, wird mir noch klarer, wie wichtig es ist, unsere Idee von einer freien, offenen und gerechten Gesellschaft zu verteidigen, für die unser Bundestag und unserer Verfassung stehen. Die Wanderausstellung „Deutscher Bundestag“ leistet einen wichtigen Beitrag dazu.

Die Schüler*innen aus den 10. Klassen, die zur Eröffnung kamen, zeigten sich nicht nur interessiert, sondern stellten beim Rundgang gleich Expertenfragen: Wie etwa die Parlamentsausschüsse gebildet werden, wie mein Abgeordnetenalltag aussieht, und viele mehr. Da gab es einige spannende Gespräche, die wir in den nächsten Tagen immer wieder haben werden.

Share