30. September 2016 – Pressemitteilung: Bedürfnissen älterer Menschen gerecht werden

150911 PM Minderheitenrechte Familienausschuss Bundestag Doris Wagner AnhörungZum Tag der Älteren Menschen am 1. Oktober erkläre ich als Sprecherin für Demografiepolitik der Grünen Bundestagsfraktion:

„Das Alter ist heute so bunt und vielfältig wie nie zuvor. Wir fordern die Bundesregierung auf, gesellschaftliche Teilhabe, politische Partizipation und selbstbestimmtes Leben älterer Menschen zu ermöglichen und aktiv zu fördern. Dafür bedarf es einer umfassenden Strategie, die den unterschiedlichen Bedürfnissen und sozialen, finanziellen und gesundheitlichen Situationen älterer Menschen gerecht wird.

Nur wenn wir heute an den zentralen Stellschrauben drehen – altersgerechtes Wohnen, Partizipationsmöglichkeiten im Quartier, barrierefreier ÖPNV und individuelle pflegerische Unterstützung – können wir im Alter selbstbestimmt und aktiv leben.

Dazu gehört, Weiterlesen

Share

28. September 2016 – Mein Antrag: Partizipation und Teilhabe Älterer

160928-antrag-altenpartizipationAltern hat sich verändert. Wir leben heute nicht nur deutlich länger, wir sind auch gesünder und länger aktiv. Gleichzeitig werden die Älteren mehr. Wir stehen politisch und gesellschaftlich vor der Herausforderung, älteren Menschen Teilhabe, Partizipation und ein selbstbestimmtes Alter zu ermöglichen.

Wir sind die Partei der Generationengerechtigkeit. Und als Sprecherin für Demografiepolitik ist es mir wichtig, jedes Lebensalter und dessen besondere Bedarfe in den Blick zu nehmen. Nachdem wir uns zu Beginn der Wahlperiode um die Belange von Kinder und Jugendlichen gekümmert haben, nehmen wir den Internationalen Tag der älteren Menschen am 1. Oktober zum Anlass, uns für deren Interessen stark zu machen.

Weiterlesen

Share

1. Juni 2016 – AG Demografie: Kommunalfinanzen

160530 AG Demografie mit Doris Wagner, Anja Hajduk und Prof Gisela Faerber

mit Prof. Gisela Färber (Mitte) und meiner Kollegin Anja Hajduk (links)

„Finanzausstattung der Kommunen – Was kostet uns der demografische Wandel?“ war das Thema unserer Sitzung. Dazu begrüßten wir Prof. Gisela Färber von der Universität Speyer als Expertin. Sie erläuterte uns die großen Herausforderungen für die Kommunen:

  • Integration meistern
  • in Bildung investieren
  • den öffentlichen Raum für Alle gestalten
  • Pflegeleistungen für die immer mehr Hochbetagten sicherstellen
  • Erwerbsquoten erhöhen und für arbeitsplatznahe Betreuung sorgen.

Der Trend zur Re-Urbanisierung setze sich weiter fort, verstärkt durch die Zuwanderung. Dies führe zu einer Polarisierung zwischen wachsenden Agglomerationen und schrumpfender Peripherie. Hinzu komme Investitionslücke, die in Westdeutschland entstand, weil statt 3% nur noch 1% des BIP investiert worden seien.

Was ist also zu tun?

Weiterlesen

Share

16. März 2016 – Vielfältig Wohnen! Ausschreibung des Alterspreises

160316 Altenpreis Ausschreibung Bosch-Stiftung

Screenshot www.bosch-stiftung.de

Gebrechlich, passiv, starrsinnig – lange war das Älterwerden eher negativ konnotiert. Die steigende Lebenserwartung und die Zahl der Jahre, die ältere Menschen heute gesund und aktiv verleben können, sprechen eine andere Sprache. Mit der Verleihung des Deutschen Alterspreises setzt sich die Robert Bosch Stiftung daher für ein differenziertes Bild des Alters und das Gestaltungspotenzial des demografischen Wandels ein.

Die Auszeichnung wird seit 2012 jährlich an herausragende Initiativen und Einzelpersonen verliehen. Derzeit läuft die Ausschreibung des Deutschen Alterspreises 2016 – wir suchen dieses Jahr zum Thema „Vielfältig Wohnen!“ die besten Ideen im und für das Alter. Denn:
Weiterlesen

Share

12. Februar 2016 – ‚Älter werden in einer älter werdenden Welt‘ – Besuch in Münchner Alten- u. Servicezentren

Heidi Schiller, Kreisvorsitzende der Münchner Grünen, und Frau Schmidt-Deckert vom ASZ Maxvorstadt

Heidi Schiller, Kreisvorsitzende der Münchner Grünen, und Frau Schmidt-Deckert vom ASZ Maxvorstadt

Als Demografiepolitikerin beschäftige ich mich mit Fragen der Generationengerechtigkeit, der Situation von jungen Menschen in einer älter werdenden Gesellschaft, aber natürlich auch mit den Herausforderungen vor denen die größer werdende ältere Generation heute steht.

Wie können älteren, nicht mehr so mobile Menschen, gleichberechtig an unserer Gesellschaft teilhaben? Wie können Sie ein selbstbestimmtes Leben führen? Wie sieht die Versorgung und Einbindung vor Ort aus?

Um einmal einen ganz konkreten Blick auf die Altenarbeit in den Münchner Stadtvierteln zu werfen habe ich heute gemeinsam mit unserer Stadtvorsitzenden Heidi Schiller die Alten- und Service-Zentren (ASZ) Milbertshofen und Maxvorstadt besucht. Weiterlesen

Share

19. November 2014 – ‚Auf Kosten der Jüngeren? Die Große Koalition zwischen Demografie und Rentenpaket‘

Kirche

Der Veranstaltungsort in Bamberg

Auf Einladung von Dekan Hans-Martin Lechner von der evangelischen St. Stephanskirche in Bamberg habe ich über das Thema ‚Demografie‘ und die Zukunft der jüngeren Generation diskutiert. Mit dabei waren Dr. Manfred Böhm, Leiter der Betriebsseelsorge im Erzbistum Bamber, Bernd Rützel, SPD-Fraktion, und der Parlamentarische Staatssekretär Thomas Silberhorn. Moderiert wurde die Runde von Bernd Bauer-Banzhaf.

Schon seit einigen Jahren finden zum Buß- und Bettag sozialpolitische Gespräch in der St. Stephanskirche statt. Eine Kirche war für mich Weiterlesen

Share