28. Januar 2016 – AG Demografie: Inklusive Sozialräume

160125 AG Demografie zu Inklusiven Sozialraeumen mit Albracht Rohrmann

Mit Prof. Rohrmann (2.v.l.) und meinen Kolleginnen Corinna Rüffer (r.) und Elisabeth Scharfenberg (l.)

Alte und behinderte Menschen haben oftmals ähnliche Bedürfnisse. Doch die Sozialgesetzbücher trennen beide Bereiche scharf und erschweren somit, die Schnittstellen zu bearbeiten. Dies widerspricht unseren Verständnis von Inklusion, wonach jedem Menschen seinen/ihren Platz in der Gesellschaft zu ermöglichen ist.

In der Pflege spielten Teilhabe, Eingliederung und Inklusion lange keine Rolle. Vor dem Hintergrund der aktuellen Einführung eines neuen Pflegebedürftigkeitsbegriffs stellt sich zudem die Frage, wie dieser teilhabeorientiert umgesetzt werden kann?

Als Experte hatten wir Prof. Albrecht Rohrmann zu Gast, der an der Uni Siegen Sozialpädagogik mit den Schwerpunkten Soziale Rehabilitation und Inklusion lehrt. Er wies darauf hin, dass Menschen mit Unterstützungsbedarf oftmals Ausgrenzung ausgesetzt sind – Weiterlesen

Share

22. Januar – Unser Antrag zur Bildungszeit PLUS

Bildungszeit PLUS

© connel_design – Fotolia.com

Weiterbildung für alle ermöglichen, lebenslanges Lernen fördern

Wir wandeln uns von einer Industrie- in eine Dienstleistungs- und Wissensgesellschaft. Die Digitalisierung verändern die Anforderungen im Arbeitsalltag rasant. Die Halbwertszeit unseres Wissens wird immer kürzer. Nur wer sich ständig weiterbildet, kann Schritt halten.Von Weiterbildung profitiert nicht nur jedeR Einzelne, sondern auch Gesellschaft und Wirtschaft. Gerade vor dem Hintergrund der demografischen Alterung ist dies besonders wichtig.

Leider ist der soziale Status noch immer entscheidend für den Zugang zu Bildung und Weiterbildung. Wir wollen das Lebenslange Lernen auch für Ältere, Geringqualifizierte und Menschen mit Einwanderungsgeschichte verbessern. Wir wollen die Forderung nach „Aufstieg durch Bildung“ für alle mit Leben füllen. Weiterlesen

Share