Pressemitteilung: Demografiegipfel ist Schaufensterveranstaltung

Screenshot demografie-portal.de

16. März 2017 – Zum heutigen Demografiegipfel der Bundesregierung erkläre ich als Sprecherin für Demografiepolitik:

„Die Demografiepolitik der Bundesregierung ist gescheitert. Schaufensterveranstaltungen wie der heutige Demografiegipfel unterstreichen das nur. Man wartet vergeblich auf eine Vision oder einen roten Faden zur Gestaltung des demografischen Wandels. Doch stattdessen werkelt jedes Ministerium und jede Arbeitsgruppe vor sich hin, die Ergebnisse werden zusammengetragen und als Strategie verkauft. Das reicht nicht aus. Wir müssen dieser Zukunftsaufgabe den politischen Stellenwert einräumen, den sie verdient: Wir brauchen endlich eine Demografiebeauftragte oder einen Demografiebeauftragten im Kanzleramt mit Veto- und Sanktionsmöglichkeiten. Nur so kann mit Demografie Zukunft gestaltet werden.

Weiterlesen

Share

Bericht der Demografiekonferenz: Gemeinsam für Morgen

© Bundestagsfraktion Bündnis 90/Die Grünen

10. Februar 2017 – Auf der Demografiekonferenz präsentierte ich als Sprecherin für Demografiepolitik unser grünes Demografiekonzept. Der demografische Wandel ist in vollem Gange: Während die Zahl der älteren Menschen stetig zunimmt, werden Kinder und Jugendliche weniger.

Auf der Konferenz hatten wir uns einen Tag lang Zeit genommen, unsere Ergebnisse mit vielen interessierten Menschen zu diskutieren.  Weiterlesen

Share

1. Juni 2016 – AG Demografie: Kommunalfinanzen

160530 AG Demografie mit Doris Wagner, Anja Hajduk und Prof Gisela Faerber

mit Prof. Gisela Färber (Mitte) und meiner Kollegin Anja Hajduk (links)

„Finanzausstattung der Kommunen – Was kostet uns der demografische Wandel?“ war das Thema unserer Sitzung. Dazu begrüßten wir Prof. Gisela Färber von der Universität Speyer als Expertin. Sie erläuterte uns die großen Herausforderungen für die Kommunen:

  • Integration meistern
  • in Bildung investieren
  • den öffentlichen Raum für Alle gestalten
  • Pflegeleistungen für die immer mehr Hochbetagten sicherstellen
  • Erwerbsquoten erhöhen und für arbeitsplatznahe Betreuung sorgen.

Der Trend zur Re-Urbanisierung setze sich weiter fort, verstärkt durch die Zuwanderung. Dies führe zu einer Polarisierung zwischen wachsenden Agglomerationen und schrumpfender Peripherie. Hinzu komme Investitionslücke, die in Westdeutschland entstand, weil statt 3% nur noch 1% des BIP investiert worden seien.

Was ist also zu tun?

Weiterlesen

Share

26. Februar 2016 – Antrag: Integration ins Miteinander

© fotolia.com – oneinchpunch

2016 muss ein Jahr der Integration werden, ein Jahr des Aufbruchs zu einem neuen Miteinander. Wir als grüne Bundestagsfraktion legen ein umfassendes Maßnahmenpaket zur Integration von Flüchtlingen vor. Integration heißt: Wir wollen den Neuankommenden helfen, unsere Sprache zu lernen, unsere Werte und demokratischen Prinzipien zu verstehen und ihren Platz in unserer Gesellschaft zu finden.

Weiterlesen

Share

29. Januar 2016 – Jetzt bewerben bei den Kinderhilfswerks-Fonds

Doris Wagner, MdB, informiert: Noch bis zum 31. März bei den Förderfonds des Deutsche Kinderhilfswerk bewerben

Logo des DKHW

Anträge sind noch bis 31. März 2016 möglich. Initiativen, Vereine und Projekte der Kinder- und Jugendarbeit haben die Möglichkeit, einen Antrag bei den Förderfonds des Deutschen Kinderhilfswerkes zu stellen und bis zu 5.000 Euro zu erhalten. Ziel der Förderfonds ist die Verbesserung der Lebenswelt von Kindern und Jugendlichen unter dem Beteiligungsaspekt. Anträge können Vereine, freie Träger, Initiativen, Elterngruppen, Kinder- und Jugendgruppen sowie Schülerinitiativen für noch nicht durchgeführte Projekte stellen.

Das Deutsche Kinderhilfswerk hat in den letzten fünf Jahren durch seine Förderfonds 1.740 Projekte mit insgesamt rund 5.276.000 Euro unterstützt. Durch die Fonds erhalten Weiterlesen

Share

27. Januar 2016 – Europäischer Arbeitsmarkt. Mein Workshop-Beitrag

160127 Berliner Demografie Forum Workshop Muenchen Doris Wagner

Während des Demografie-Workshops

Im Frühjahr öffnet das inzwischen 5. Berliner Demografie Forum seine Tore. Vorbereitend findet eine Workshop-Reihe statt, zu der ich eingeladen wurde. Vergangene Woche diskutierte ich in München mit ausgewählten ExpertInnen „Die Notwendigkeit einer European Job Agency“, eine Überlegung, die von Patrick Mangat vorgestellt wurde und auf die ich antwortete.

Hier nun mein Beitrag: „Ich glaube, man kann sagen, ich bin von Herzen Europäerin. Neun Jahre lang habe ich in London und Mailand gelebt und gearbeitet. Das war noch zu Zeiten, als ich mit drei Geldbörsen unterwegs sein musste, um mit Pfund, Lire und DM überall zahlungsfähig zu sein. Mit dem Wunsch nach einem europäischen Arbeitsmarkt rennen Sie bei mir offene Türen ein.  Weiterlesen

Share

22. Januar – Unser Antrag zur Bildungszeit PLUS

Bildungszeit PLUS

© connel_design – Fotolia.com

Weiterbildung für alle ermöglichen, lebenslanges Lernen fördern

Wir wandeln uns von einer Industrie- in eine Dienstleistungs- und Wissensgesellschaft. Die Digitalisierung verändern die Anforderungen im Arbeitsalltag rasant. Die Halbwertszeit unseres Wissens wird immer kürzer. Nur wer sich ständig weiterbildet, kann Schritt halten.Von Weiterbildung profitiert nicht nur jedeR Einzelne, sondern auch Gesellschaft und Wirtschaft. Gerade vor dem Hintergrund der demografischen Alterung ist dies besonders wichtig.

Leider ist der soziale Status noch immer entscheidend für den Zugang zu Bildung und Weiterbildung. Wir wollen das Lebenslange Lernen auch für Ältere, Geringqualifizierte und Menschen mit Einwanderungsgeschichte verbessern. Wir wollen die Forderung nach „Aufstieg durch Bildung“ für alle mit Leben füllen. Weiterlesen

Share

16. November 2015 – Lesen eröffnet neue Welten: Vorlesetag in München

IMG_3134Lesen macht Spaß und bildet.

Diese wichtige Botschaft habe ich am letzten Montag am Vorlesetag Kindern in meinem Wahlkreis vermittelt.

Ich las an drei verschiedenen Bildungseinrichtungen den Kindern aus Erich Kästners Klassiker „Emil und die Detektive“ vor.  Weiterlesen

Share

25. September 2015 – ‚Wie machen wir unsere Demokratie zukunftsfest?‘

150925 Fachgespraech Generationengerechtigkeit Doris Wagner bei Vortrag

Während meines Vortrages

Im Rahmen unseres Fachgesprächs ‚Generationengerechtigkeit leben – gemeinsam für morgen‘  am vergangenen Freitag habe ich,  – vor dem Hintergrund einer älter werdenden Gesellschaft – grüne Antworten auf die Frage ‚Wie machen wir unsere Demokratie zukunftsfest‘ vorgestellt:

„Ohne leistungsfähigen und als gerecht empfundenen Sozialstaat funktioniert Demokratie nicht. Professor Meyer hat die Herausforderungen eindrücklich geschildert, die sich im Spannungsfeld zwischen Generationengerechtigkeit, demografischer Entwicklung  und Demokratie ergeben. Ich sehe es als unsere Aufgabe in der Politik, Lösungen dafür zu finden. Weiterlesen

Share

09. Dezember 2014 – Jedes Kind hat ein Recht auf Bildung! Besuch der SchlaU-Schule

logo-schlauNach einer oftmals traumatisierenden Flucht, erreichen zahlreiche Unbegleitete minderjährige Flüchtlinge München. Sie sind hier fremd, allein, sprechen wenig bis kein Deutsch und kennen das deutsche Bildungssystem nicht. Aber nur mit einem Schulabschluss und einer Ausbildung haben sie die Chance hier heimisch zu werden, auf eigenen Füßen zu stehen und ein eigenständiges Leben zu führen. Um diesen Kindern und Jugendlichen den Zugang zu unserem Bildungssystem zu ermöglichen, hat sich im Jahr 2000 die SchlaU-Schule gegründet.

Weiterlesen

Share