28. September 2016 – Mein Antrag: Partizipation und Teilhabe Älterer

160928-antrag-altenpartizipationAltern hat sich verändert. Wir leben heute nicht nur deutlich länger, wir sind auch gesünder und länger aktiv. Gleichzeitig werden die Älteren mehr. Wir stehen politisch und gesellschaftlich vor der Herausforderung, älteren Menschen Teilhabe, Partizipation und ein selbstbestimmtes Alter zu ermöglichen.

Wir sind die Partei der Generationengerechtigkeit. Und als Sprecherin für Demografiepolitik ist es mir wichtig, jedes Lebensalter und dessen besondere Bedarfe in den Blick zu nehmen. Nachdem wir uns zu Beginn der Wahlperiode um die Belange von Kinder und Jugendlichen gekümmert haben, nehmen wir den Internationalen Tag der älteren Menschen am 1. Oktober zum Anlass, uns für deren Interessen stark zu machen.

Weiterlesen

Share

13. Mai 2016 – Demografie und Rente: Bayern-Tour in Traunstein gestartet

Den Auftakt für meine Bayern-Tour „Demografie und Rente“ hat am 13. Mai Traunstein gemacht. Als demografiepolitische Sprecherin der Bundestagsfraktion ist die „Rente“ für mich eines der wesentlichen Themen. Warum ich mit Udo Philipp auf Bayern-Tour gehe? Das erkläre ich im Film.

Weiterlesen

Share

13. April 2016 – Ausschreibung Generationengerechtigkeits-Preis

160413 Plakat Generationengrechtigkeitspreis SRzG

Das Plakat der Ausschreibung

Die Stiftung für die Rechte zukünftiger Generationen (SRzG) vergibt, angeregt und finanziert durch die Stiftung Apfelbaum, den Generationengerechtigkeits-Preis in Höhe von insgesamt 10.000 €. Mit dem Preis will die SRzG die gesellschaftliche Diskussion über generationengerechte Politik fördern, ihr eine wissenschaftliche Grundlage verleihen und Handlungsperspektiven eröffnen. Die Ausschreibung richtet sich an junge Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler verschiedener Disziplinen.

Der Preis steht unter dem Motto: „Verfassungen als Ketten?“

Weiterlesen

Share

21. Januar 2016 – 8. Generationengerechtigkeits-Preis ausgeschrieben

150908 Doris Wagner Laudatio Demografiepreis Berlin Demografiekongress Behördenspiegel Wahlbeteiligung SRzG

Während meiner Laudatio bei der Preisverleihung 2015

„Verfassungen als Ketten? Regelmäßige Verfassungskonvente als Empowerment der nachrückenden Generation“

Die Stiftung für die Rechte zukünftiger Generationen (SRzG) vergibt den Generationengerechtigkeits-Preis in Höhe von insgesamt 10.000 €. Mit dem Preis will die SRzG die gesellschaftliche Diskussion über generationengerechte Politik fördern und Handlungsperspektiven eröffnen.

Worum geht es?

Es liegt in der Natur der Sache, dass Verfassungen intergenerationelle Dokumente sind. Von wenigen Ausnahmen abgesehen, ist beabsichtigt, dass sie für viele Generationen Bestand haben. Die Verfassungen schreiben die grundlegenden Regierungsinstitutionen fest, verankern fundamentale Werte und stellen bestimmte Fragen, die außerhalb der Reichweite einfacher Mehrheiten liegen. Verfassungen sind häufig absichtlich Weiterlesen

Share

25. September – Bericht vom Fachgespräch Generationengerechtigkeit

150925 Fachgespraech Generationengerechtigkeit Doris Wagner mit Meyer Fiedler Keck

Mit den ReferentInnen Daniela Keck, Swantje Fiedler und Lukas Meyer (von links)

 „Generationengerechtigkeit leben – Gemeinsam für morgen“ war unser Motto.

Wie machen wir unsere Demokratie zukunftsfest? Das war die Leitfrage unseres Fachgesprächs „Generationengerechtigkeit leben – gemeinsam für morgen“ am 25. September 2015 in Berlin. Im ersten Teil beleuchteten wir aus einer philosophischen Vogelperspektive ‚Generationengerechtigkeit und Demokratie‘. Im Anschluss wurde es in den Panels zu ‚Bundeshaushalt der Zukunft‘ und ‚Wohnen im Quartier‘ praktischer und lebensnäher.

Als Sprecherin für Demografiepolitik war ich Gastgeberin und habe mich gefreut, mit so vielen engagierten Menschen mit den unterschiedlichsten Hintergründen zu diskutieren. Aber lest selbst.  Weiterlesen

Share

25. September 2015 – ‚Wie machen wir unsere Demokratie zukunftsfest?‘

150925 Fachgespraech Generationengerechtigkeit Doris Wagner bei Vortrag

Während meines Vortrages

Im Rahmen unseres Fachgesprächs ‚Generationengerechtigkeit leben – gemeinsam für morgen‘  am vergangenen Freitag habe ich,  – vor dem Hintergrund einer älter werdenden Gesellschaft – grüne Antworten auf die Frage ‚Wie machen wir unsere Demokratie zukunftsfest‘ vorgestellt:

„Ohne leistungsfähigen und als gerecht empfundenen Sozialstaat funktioniert Demokratie nicht. Professor Meyer hat die Herausforderungen eindrücklich geschildert, die sich im Spannungsfeld zwischen Generationengerechtigkeit, demografischer Entwicklung  und Demokratie ergeben. Ich sehe es als unsere Aufgabe in der Politik, Lösungen dafür zu finden. Weiterlesen

Share

Für den 25. September 2015 – Jetzt anmelden! Fachgespräch Generationengerechtigkeit

Doris bearbeitet„Wir haben die Erde nur von unseren Kindern geborgt.“ Das galt 1983 und ist auch heute richtig. Generationengerechtigkeit setzt auf die Verantwortlichkeit der älteren gegenüber der jüngeren Generation und auf Solidarität zwischen Jung und Alt. Generationengerechtigkeit heißt aber auch denjenigen, die heute vielleicht noch gar nicht geboren sind, ein Land mit Gestaltungsmöglichkeiten und Zukunftschancen zu hinterlassen. Zentral für kommende Generationen sind Zukunftschancen, Gestaltungsmöglichkeiten und Weiterlesen

Share

31. März 2015: Ausschreibung zum Demografie-Preis

150331 Demografie-Preis SRzG

© www.generationengerechtigkeit.de

Die Stiftung für die Rechte zukünftiger Generationen (SRzG) vergibt, angeregt und finanziert durch die Stiftung Apfelbaum, den Generationengerechtigkeits-Preis in Höhe von insgesamt 10.000 €. Mit dem Preis will die SRzG die gesellschaftliche Diskussion über generationengerechte Politik fördern, ihr eine wissenschaftliche Grundlage verleihen und Handlungsperspektiven eröffnen. Die Ausschreibung richtet sich an junge Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler verschiedener Disziplinen. Die Wettbewerbsbeiträge sollen 20 bis 40 Seiten umfassen. Weiterlesen

Share

10. März 2015 – Neue Alterskultur: Vortrag und Diskussion bei der GLS-Bank München

Scrennshot PräsentationAktives Altern: Was heißt das für jeden Einzelnen und wie verändert das unsere Gesellschaft? Welche Rahmenbedingungen brauchen wir dafür? Was bedeutet das aktive Altern für das Zusammenleben der Generationen? Unterliegen die Alten einem Jugendwahn oder werden die Jungen durch eine “Gerontokratie“ benachteiligt?

Das waren die Fragen, zu denen ich bei der GLS-Bank in München gesprochen habe. Mein Vortrag war überschrieben mit „Wir werden älter, ja und?“. Weiterlesen

Share