18. Mai 2016 – Fortbildung als zertifizierte/r Wohnberater/in

Selbstständig Leben im Alter

© Ingo Bartussek – Fotolia.com

Um im Alter möglichst lange selbstbestimmt im eigenen Zuhause leben zu können, ist es manchmal nötig umzubauen. Die Münchner Beratungsstelle Wohnen steht älteren Menschen und Menschen mit Behinderung hierbei zur Seite. Oft ist auch mit relativ kleinen Maßnahmen eine große Verbesserung der Wohn- und Lebensqualität möglich.

Vor einiger Zeit konnte ich mich bei einem Besuch persönlich von der wertvollen Arbeit der Beratungsstelle überzeugen. Deshalb mache ich hier gerne auf ein Fortbildungsangebot für angehende WohnberaterInnen aufmerksam: Weiterlesen

Share

18. April 2016 – Aktionstag 5. Mai: Gemeinsam für eine barrierefreie Stadt

Screenshot von aktion-mensch.de

Auf die Situation von Menschen mit Behinderung in Deutschland aufmerksam machen und sich dafür einsetzen, dass alle Menschen gleichberechtigt an der Gesellschaft teilhaben können: Das ist das Ziel des Europäischen Protesttags zur Gleichstellung von Menschen mit Behinderung. Seit 23 Jahren veranstalten Verbände und Organisationen der Behindertenhilfe und -selbsthilfe rund um den 5. Mai überall in Deutschland Podiumsdiskussionen, Informationsgespräche, Demonstrationen und andere Aktionen. Dabei geht es darum, die Kluft zwischen dem im Grundgesetz verankerten Anspruch der Gleichberechtigung für alle Menschen und der Lebenswirklichkeit Stück für Stück zu überwinden. Weiterlesen

Share

28. Januar 2016 – AG Demografie: Inklusive Sozialräume

160125 AG Demografie zu Inklusiven Sozialraeumen mit Albracht Rohrmann

Mit Prof. Rohrmann (2.v.l.) und meinen Kolleginnen Corinna Rüffer (r.) und Elisabeth Scharfenberg (l.)

Alte und behinderte Menschen haben oftmals ähnliche Bedürfnisse. Doch die Sozialgesetzbücher trennen beide Bereiche scharf und erschweren somit, die Schnittstellen zu bearbeiten. Dies widerspricht unseren Verständnis von Inklusion, wonach jedem Menschen seinen/ihren Platz in der Gesellschaft zu ermöglichen ist.

In der Pflege spielten Teilhabe, Eingliederung und Inklusion lange keine Rolle. Vor dem Hintergrund der aktuellen Einführung eines neuen Pflegebedürftigkeitsbegriffs stellt sich zudem die Frage, wie dieser teilhabeorientiert umgesetzt werden kann?

Als Experte hatten wir Prof. Albrecht Rohrmann zu Gast, der an der Uni Siegen Sozialpädagogik mit den Schwerpunkten Soziale Rehabilitation und Inklusion lehrt. Er wies darauf hin, dass Menschen mit Unterstützungsbedarf oftmals Ausgrenzung ausgesetzt sind – Weiterlesen

Share