Meine Rede zum Wehrbericht

01. Juni 2017 – Und täglich grüßt das Murmeltier – Das ist der Eindruck den ich beim Lesen des Wehrberichts für das Jahr 2016 bekomme. Wie auch in den Jahren zuvor ist das Resümee des Wehrbeauftragen wieder einmal: „Es ist von allem zu wenig da“. Warum sich Personalprobleme in der Bundeswehr nicht einfach mit mehr Dienstposten lösen lassen, erkläre ich in meiner Rede zum Wehrbericht. Darin fordere ich Frau von der Leyen auch auf, die aktuellen Vorfälle um eine Gruppe rechtsextremer Soldaten restlos aufzuklären und dem Bundestag umgehend einen Zeitplan für die von ihr angekündigten Reformen vorzulegen.

Share

Pressemitteilung: Von der Leyen muss sicherheitspolitisches Konzept für Bundeswehr vorlegen

Auf dem Bild sind deutsche Soldaten während eines Einsatzes in Afghanistan zu sehen.24. Januar 2017 –  Zum heute veröffentlichten Wehrbericht 2016 erkläre ich als Berichterstatterin im Verteidigungsausschuss des Deutschen Bundestags:

Der Wehrbericht bestätigt einmal mehr: Die Verteidigungsministerin zündet gerne das große Feuerwerk – doch ein sicherheitspolitisches Konzept für die Bundeswehr hat sie nicht. Zu Recht kritisiert der Wehrbeauftragte, dass der Bundestag bis heute keine Grundsatzdebatte über das Weißbuch geführt hat.

Weiterlesen

Share

Meine Rede zum Wehrbericht

20. Januar 2017 – „Die Bundeswehr hat von allem zu wenig“ – so steht es im Wehrbericht 2015. Und was tut Frau von der Leyen, um die Probleme der Bundeswehr zu lösen? Sie wirft dem schlechten Geld viel neues, gutes hinterher – und kündigt per ordre de mufti ganze Heerscharen an neuen SoldatInnen an. Dass und warum diese Politik nicht hilft, erkläre ich in meiner Rede zum Wehrbericht:

Share

29. April 2016 – Meine Rede zum Wehrbericht: Wer bin ich und wenn ja: wozu?

Unzureichende Ausrüstung, überbordende Bürokratie, schwierige Vereinbarkeit von Dienst und Familie – auch 2015 hat der Wehrbeauftragte des Bundestages wieder viele Beschwerdebriefe von Soldatinnen und Soldaten erhalten. Und jeder einzelne verdient Beachtung. Das Grundproblem der Bundeswehr aber lässt sich nicht lösen, indem wir an vielen einzelnen Schräubchen drehen. Der Bundeswehr fehlt es an einem klaren Auftrag und an einer eindeutigen Identität – wie ich in meiner Rede zum Wehrbericht erläutert habe.

Share

26. Januar 2016 – Pressemitteilung: Bundeswehr – Wir. Sind. Unattraktiv.

(Quelle: ZInFü/Hadzegova)

© ZInFü/Hadzegova

Zum heute veröffentlichten Jahresbericht 2015 des Wehrbeauftragten erkläre ich als grüne Berichterstatterin im Verteidigungsausschuss:

„Für all diejenigen, die in den letzten Wochen laut nach mehr Soldaten für die Bundeswehr gerufen haben, enthält dieser Wehrbericht eine klare Botschaft. Sie lautet: Träumt weiter!

Auch zwei Jahre nach Amtsantritt der Ministerin von der Leyen ist die Bundeswehr weit davon entfernt, ein attraktiver Arbeitgeber zu sein: Schon heute wird die angestrebte Personalstärke von 185 000 Soldatinnen und Soldaten nicht erreicht. Nach wie vor fehlt technisches und medizinisches Fachpersonal an allen Ecken und Enden. Weiterlesen

Share

3. Dezember 2015 – Meine Rede zum Wehrbericht

Doris WagnerAuch 15 Jahre nach Öffnung der Bundeswehr für Frauen haben Soldatinnen mit vielen Widrigkeiten zu kämpfen. Und das gilt nicht nur für die Vereinbarkeit von Familie und Dienst. Sondern auch für die Chancen, Karriere zu machen. In meiner Rede zum Wehrbericht 2014 zeige ich auf, was wir tun müssen, um den Soldatinnen die Anerkennung zuteil werden zu lassen, die sie verdienen.

Eine Videoaufzeichnung der Rede finden Sie hier.

 

Share

13. Juli 2015 – Besuch beim Zentrum für Innere Führung

Doris Wagner, MdB, besucht am 13. Juli das Zentrum für Innere Führung der Bundeswehr in Koblenz

Doris Wagner beim Zentrum für Innere Führung in Koblenz – Quelle: ZInFü/Hadzegova

„Dummschwätzer“ – so muss sich niemand von seinem Chef betiteln lassen. Auch nicht bei der Bundeswehr. Doch wie der Wehrbericht zeigt, gibt es in den Streitkräften immer wieder Vorgesetzte, die Respekt und Rücksichtnahme vermissen lassen.

Weiterlesen

Share

18. März 2015 – ‚AG Soldatinnen in der Bundeswehr‘ – Diskussion beim Bundeswehrverband

Frauen BW Verband 2Über diese Einladung habe ich mich besonders gefreut: Eine Diskussion mit der ‚AG Soldatinnen in der Bundeswehr‘, eine Gruppierung des Bundeswehrverbands. Das war wirklich eine offene und interessante Diskussion. Hier finden Sie meinen Input:

Sehr geehrte Damen und Herren, herzlichen Dank für die Einladung. Ich freue mich sehr, dass ich heute hier bei Ihnen sein darf!

Leider habe ich viel zu selten Gelegenheit, mit Soldatinnen zu sprechen – vor allem: ganz frei zu sprechen. Und deshalb freue ich mich sehr, hier heute viele von Ihnen zu treffen und wir uns offen darüber unterhalten können, wie die Situation der Frauen in der Bundeswehr tatsächlich ist und wie die Attraktivität der Bundeswehr für Frauen gesteigert werden kann. Weiterlesen

Share