Gem/einsam durch die Pandemie?

Würde und Selbstbestimmung im Alter

Durch die Corona Situation sind die Themen Pflege- und Altenpolitik aktueller denn je. Darüber habe ich mich im zweiten „Direkt gesagt“ Livestream mit Andreas Krahl unterhalten. Andreas Krahl ist Sprecher für Pflegepolitik sowie Senior*innenpolitik der Grünen im Bayrischen Landtag. Zudem ist er ausgebildeter Intensivpfleger und arbeitet in sitzungsfreien Wochen immer wieder in seinem Beruf. Gerade in der Corona-Zeit hat er so direkt miterlebt, wie prekär und angespannt die Situation auf den Stationen oft ist. Er hat von den persönlichen Erlebnissen in seiner Zeit auf der Intensivstation erzählt. Wie zehrend, psychisch und auch physisch, die Zeit im Dezember 2020 war. Wir haben über die angespannte Situation in den Pflegeheimen während des Lockdowns geredet. Andreas Krahl hat mit der Grünen Fraktion im Landtag zahlreiche Anträge eingebracht, die sich beispielsweise damit befassen, die Einsamkeit der Menschen mit Behinderung und Senor*innen in Einrichtungen zu beenden. Ein weiterer Antrag befasst sich mit dem Thema, den Aufnahmestopp in Einrichtungen der Pflege und für Menschen mit Behinderung zu stoppen.

Ein großes Anliegen ist ihm die Schaffung einer Pflegekammer in Bayern. Im Gespräch machte Andreas Krahl deutlich, wie wichtig es ist, den Pflegberuf für alle Schulabgänger*innen attraktiv zu machen und weiter daran zu arbeiten, die Wertschätzung in der Bevölkerung für diese Berufsgruppe zu stärken.

Es war ein sehr informatives und spannendes Gespräch. Vielen Dank an Andreas Krahl.

 Gerne können Sie sich das Gespräch in voller Länge noch bei YouTube ansehen:

https://www.youtube.com/watch?v=BoARCBRFpI8